presse

Persönlicher Service und «hair»-liche Frisuren

Neuste Trends und vertraute Freundlichkeit – das «Hair 2000»-Team weiss beides gekonnt zu verknüpfen. Kunden verlassen den Salon stets zufrieden und mit einem Lächeln.

Schon beim Eintreten strahlt der Kundin die warme Atmosphäre entgegen. Die Freude, mit welcher sich die drei Haarprofis um ihre Kunden kümmern, ist deutlich spürbar. Helga Pfammatter und Luzia Kuoni sind engagiert und mit Leidenschaft bei der Arbeit. Moderne und klassische Haarschnitte nach Wunsch, pflegeleichte Alltagsfrisuren sowie aufwändige Hochsteckfrisuren – für das eingespielte Team ist nichts unmöglich. Esther Louis, zum Zeitpunkt des Fototermins leider abwesend, ist Spezialistin für Langhaarfrisuren. Mit ihrer Haarpflege wachsen die Haare so lang wie gewünscht, während Spliss verhindert wird.

Kundenzufriedenheit hat bei «Hair 2000» höchste Priorität. Um den Kunden das beste Erlebnis zu ermöglichen, bieten die Haarexperten zusätzliche Services an. Helga Pfammatter sorgt für das passende Makeup und die individuelle Schönheitspflege. Luzia Kuoni ihrerseits kennt sich bestens aus mit Manicure und pflegt Kundenhände professionell und mit hochwertigen Produkten.

Sommertrends und Innovationen

Über dreissig Jahre führen die drei Berufsfrauen nun ihren Salon und gehen ständig mit der Zeit. Brandneu im Angebot ist die bekannte Balayage-Färbetechnik, auch «Hairpainting» genannt. Strähnen des Haars werden mit heller werdendem Verlauf gefärbt. Die aktuelle, sehr beliebte Methode sorgt für ein optimales Resultat ohne Ansatz, denn die changierende Farbe sieht sehr natürlich aus. Ausserdem ist Balayage bestens geeignet für die perfekte Sommerfrisur: Das Ergebnis hält einen ganzen Sommer lang.

Aktuell sind auch die Methoden und Hilfsmittel, die «Hair 2000» einsetzt. Mit einer Haaranalyse wird bestimmt, welche Pflege am besten geeignet ist für das entsprechende Kundenhaar. Die Zusammenarbeit der drei «Hair 2000»-Profis ermöglicht eine persönliche Betreuung der Kunden, wobei keine Wünsche offenbleiben.

Der Salon zählt unterdessen viele Stammkunden, welche das warmherzige Ambiente und die einwandfreie Qualität der Arbeit sehr schätzen, und zahlreiche spontane Gäste, die ebenfalls begeistert sind vom Werk des «Hair 2000»-Teams.

zum original Zeitungsartikel

Hair 2000: Sie sind immer sehr hair-z-lich willkommen!

«Wir lieben Haare!» – Eine Aussage, die die «Hair 2000»-Profis nicht genügend betonen können. Die Freude an ihrem Beruf ist ihnen anzusehen – und sie ist ansteckend: Wer «Hair 2000» besucht, lächelt, weil Arbeit und Kreativität qualitativ topp sind.

«Hair 2000» ist jener Salon, der auf alle Sorten von Haaren spezialisiert ist. Kurze und lange Haare, neue und lieb gewonnene alte Frisuren, Stylings jeder Art und brandneu auch Styling mit Hilfe eines Tablets. Davon gleich mehr.
Zuerst noch ein Wort zum Ort: «Hair 2000» legt Wert auf einen professionellen Rundum Service in Wohlfühlatmosphäre. «Wir wollen, dass unsere Kundschaft spürt, dass sie hair-z-lich willkommen ist.» Freundlich-dynamisch kümmern sich Helga Pfammatter, Luzia Kuoni und Esther Louis um ihre Stamm- und Spontankundschaft. Die drei Profifrauen haben ihre Berufung zum Beruf gemacht:
Esther Louis bietet im Speziellen Beratungen zur Langhaarpflege an, kennt sich aber, wie auch Helga Pfammatter und Luzia Kuoni, bei jedem Haar bestens aus und alle drei Berufsfrauen wissen um den wichtigen Stellenwert ständiger Weiterbildung. Alles Wissen und technische Können kommt ihrer Kundschaft zu Gute, mit der sie einen angenehm persönlichen Umgang pflegen.
Von der pflegeleichten Alltagsfrisur, der ein perfekter Haarschnitt zu Grunde liegt, über sorgfältige

Colorierung bis zur Hochsteckfrisur besprechen sie jede Entscheidung mit ihrer Kundschaft: «Haare sollen ja typengerecht daherkommen. Wir zeigen auf, was möglich ist und überraschen auch schon mal mit einer neuen, kecken Idee.»
Da kommt das Tablet wieder aufs Tapet – bei «Hair 2000» kann man sich jetzt fotografieren lassen – zwecks Ausprobierens diverser Schnitte, Colorierung, Locken und Mèches. Viele Varianten sind auf dem Tablet gespeichert – Beratungen mit diesem neuen Hilfsmittel kosten für CHF 50 / 1 ⁄2 Stunde.

zum original Zeitungsartikel

30 Jahre für Haare da

1985: «Madonna» bringt «Like A Virgin» auf die Bühne und inspiriert die Jugend in Sache Mode. Röcke werden zusehends kürzer, Leggins kommen auf und werden zum Dauerbrenner. Haare werden zu Locken gedreht. Kleine, mittlere und ganz grosse Lockenwickler sind gefragt, denn «Löwenmähnen» sind angesagt.

Die Lockenwickler und alles andere, was zu Haaren gehört, nehmen Helga Pfammatter und Ursula Gut im doppelten Sinne in die eigenen Hände – sie eröffnen 1985 ihre eigenes Geschäft an der Wengistrasse 7. «Das war ein grosses Wagnis», erinnert sich Helga Pfammatter, «die Banken jedenfalls hielten nicht viel von unserer Idee und machten uns klar, dass sie uns nicht unterstützen wollten.»

So beschlossen die beiden Frauen, auch ihr Geld in die eigenen Hände zu nehmen, plünderten schonungslos ihre Sparschweinchen und legten los.

Während der Fund der «Titanic», die Ideen und Reden von Michail Gorbatschow und die Entdeckung des Tenniswunders Boris Becker Jahresgespräch waren, arbeiteten die zwei Coiffeusen tüchtig an ihrer Selbständigkeit, sorgten dafür, dass sie modisch, technisch und kaufmännisch à jour blieben und hätten, wäre es in ihrer Natur gelegen, besagten Banken eine lange Nase drehen können.

15 Lernende ausgebildet

Helga Pfammatter und Ursula Gut blieben nicht lange alleine. «Bald gesellten sich zwei Auszubildende zu uns» und lernten, mit Schere, Kolorierpinsel, Föhn, Shampoo und allerhand Haartypen umzugehen. «Insgesamt haben wir in den 30 Jahren, die unser Salon nun schon besteht, 15 Lernende ausgebildet. Das bedeutete natürlich immer zusätzliche Arbeit, Umsichtigkeit, aber gab uns im Gegenzug gleichzeitig ungemein viel Freude und Genugtuung!»

Mietvertrag verloren

Nein, es war nicht Ungeschicktheit oder gar Unordnung, welche den Mietvertrag an der Wengistrasse 7 an eine Ende brachte – es war die Liegenschaftsverwaltung, die nach elf Jahren entschied, den Vertrag nicht zu erneuern. So oblag den beiden Geschäftsfrauen, sich für ein neues Lokal zu entscheiden: «Vor dem Entscheid musste aber überhaupt ein Lokal gefunden werden», erinnert sich Helga Pfammatter, «was gar nicht so einfach war. Dann aber hatten wir grosses Glück – ganz in unserer Nähe wurde uns ein Lokal angeboten das wir sogar nach eigenen Wünschen umbauen durften»

Ausbau zum Trio

Unterdessen war Luzia Kuoni zum Team gestossen – 1990, ganz genau und 1996, quasi zusammen mit dem neuen Salon, machte Esther Louis aus dem Duo ein Trio. «Ein selbständiges Trio, das sind wir und fühlen uns sehr wohl.» Das sagt Helga Pfammatter mit sichtbarem und berechtigtem Stolz und ihre Geschäftspartnerinnen nicken ihre uneingeschränkte Zustimmung.

2007 ruft Afrika

Es darf spekuliert werden: Beeinflusste Ursula Gut das Gründerjahr von «Hair2000» in ihrem Entscheid, in den tiefen Süden zu ziehen? Schliesslich und schlussendlich war die Gründung im Jahre 1985, als der Film «Jenseits von Afrika» in die Kinos kam. Parallel zu «Madonna» fingen die Frauen an, Kleider wie die Hauptdarstellerin Meryl Streep zu tragen – ganz verliebt in den romantischen Look der Wildnis.

Afrika für immer hiess es im Jahre 2007 für die Mitbegründerin des heute 30-jährigen Haargeschäftes an der Kernstrasse 10, Südafrika genau gesagt. Für Luzia Kuoni hiess das, als Geschäftspartnerin einzusteigen und als Esther Louis zu ihnen stiess, beteiligte auch sie sich als Partnerin.

Unterdessen verbinden die drei Geschäftsfrauen unzählige Arbeitsstunden in den gleichen vier Wänden, gemeinsame Ausbildungsreisen an die Städten von Haarmode – London als so genannte Wiege der Haarmode zum Beispiel – und gemeinsame Entscheidungsfindungen, die das Geschäft den Inhaberinnen abverlangt. «Das schweisst zusammen», waren sich Helga Pfammatter, Luzia Kuoni und Esther Louis am Jubiläumsfest einig und stiessen mit der ihnen eigenen Berufsfreude aufeinander an.

zum original Zeitungsartikel

Pflege, Schnitt und Beratung – Up to Date!

Nur wer sich ständig weiterbildet, kann Kundschaft wirklich gut bedienen – das «Hair2000»- Team ist soeben von London zurück gekommen und bringt die neusten Erkenntnisse der Fachwelt mit. Darunter befindet sich eine durchwegs natürliche Pflegelinie – «elements»

Der Schritt über die Türschwelle bringt die Kundin vom Biswind beherrschten Wetter in die Wärme des Coiffeursalons «Hair2000» an der Kernstrasse 10. Die Wärme liegt nicht nur am fleissig einegsetzten Haarföhn, Helga Pfammatter, Luzia Kuoni und Esther Louis strahlen freundliche Wärme aus kümmern sich um jede Kundschaft ganz spezifisch und engagiert. Das gelingt ihnen speziell gut, weil sie sich laufend auf dem neusten Wissensstand ihrer Berufswelt halten.

So führen sie neu ein Produk mit dem Namen «elements» in ihrem Sortiment, eine natürliche Pflegelinie ohne Sulfat beziehungsweise Silikon. Sein Duft nach Zedernholz, Amber und Mandarine entführt in romantische Haartraumwelten. Auch wurde im beinahe 30-jährigen Salon die Beeinflussung der Haarfarbe neu überdacht: «innosense» gehört jetzt zu den angebotenen Colorierungsprodukten – mit Gütesiegel und Nachhaltigkeitsgarantie. Es ist auch für Menschen mit Allergien sehr geeignet.

Beide neuen Produkte helfen «Hair2000», ihr Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein in sichtbare Taten umzusetzen. Denn: Nur wer gesund ist, ist auch schön. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob die Haare lang sind, um die sich die Spezialistin Esther Louis kümmert. Oder ob sie kurz sind – ihnen gibt Helga Pfammatter moderne und klassische Haarschnitte, je nach Wunsch.

Trendige Haarschnitte und Umformungen gehören auch zum fachlichen Repertoire von Luzia Kuoni. Sehen die Haare perfekt aus, dürfen ihr zudem Hände und Nägel zur Maniküre anvertraut werden sowie Helga Pfammatter Gesicht und Dekollete für kosmetische Behandlungen. Echt schön, solch umfassende Schönheit!

zum original Zeitungsartikel

© by geckoweb.ch